Dienstag, 12. Dezember 2017

Besser spät als nie


 
Ich lebe noch immer am Limit. So diszipliniert tag täglich ein strukturierter Tag, damit ich alles unterbekomme. Aber es ist machbar. Obwohl meine Gedanken schon wieder in eine ganz andere Richtung gehen und es Zeit für Veränderung ist und die ist inzwischen ganz konkret. Mal schauen ob es dabei bleibt oder das Leben sich nochmals ändert. Irgenwie habe ich eindeutig zu viel Interessen.

Daher auch mein sporadischen Postes, weil die muss ich derzeit hint anstellen.

Ich will unbedingt noch bei der November Challange  12-colours-of-handmade-fashion von Selmin "Tweed&Greet" mitmachen. Vor allem deswegen, weil diesmal das Farbthema frei wählbar war.



 
Also bitte hier ist es das Outfit. Schnell am Wochenende bei Schwimu abfotografiert. Spannenderweise hat die auch keine geeignete weiße Wand und draußen war es einfach zu kalt und weiß und nass und und und .... Deshalb nicht perfekt, aber ich bin kein Monk, dafür gibt es bei mir pures Leben und Realität. Man sieht auch meinen genervten Gesichtsausdruck - der Fotograf und ich sind uns nicht einer Meinung. Das erinnert mich wieder daran, dass ich endlich meine Selbständigkeit bei Fotos umsetzen muss. Im Kopf ist der Plan, jetzt muss er nur noch umgesetzt werden.

Übrigens habe noch 5 Stoffe liegen, die perfekt zu der Weste passen und ich schwöre: ich habe auch schon weitere Kleiderschnitte herausgezeichnet, gepickt, ausgeschnitten .... verwenden sollte ich sie halt auch noch.



Jetzt zu den Fakten:

Die Weste: Martina Cardigan von We are knitters in Kamille Größe L Verbrauch 5 Knäul; Ich stricke recht feste, daher bin ich mit 5 Knäul ausgekommen und habe auch deswegen Größe L gewählt. Die Anleitung ist Deppensicher. Somit habe ich ohne Hilfe mein erstes Kleidungsstück gestrickt. Darauf gebracht hat mich Daniela von die kleine Botin. Auf Instagram habe ich ein Foto gesehen und sie hat mich ermutigt zu stricken. Recht hatte Sie. Ich mache sicher noch eine. Aber erst nächstes Jahr, weil ich einfach noch so viele Projekte am Plan habe.


 
 
Das Kleid: Maddy von Schnittgeflüster (das 6te!) in Größe 40ig; Dazu sag ich nix mehr, es muss reichen, dass ich schon so viele in voller Überzeugung genäht habe.




Der Stoff: von ihre  Königlichkeit der Stoffprinzessin ein Sommersweat "Kraniche"; Gibt es nur noch in Grün und ist traumhaft zum tragen. Bei den Fotos habe ich das Kleid schone in paar mal gewaschen. Ich liebe es, weil so herrlich zu tragen. Ein Traumstöffchen und Must have.

Die Kette: habe ich vom Weihnachtsmarkt unserer Geriatrie erstanden. Passt perfekt, wie als hätten die Damen und Herren, das für mich gewerkelt.




So genug geschwafelt. Mal schauen, wann wir uns wieder sehen, ich tauch dann wieder in mein Leben 1.0

XOXO Martina

verlinkt:

Donnerstag, 23. November 2017

Stola - die Erste


Keine Zeit für nix ... Aber ich zeig euch meine Kuschelstola.
Es gibt Fotos aus dem Leben, genauer gesagt von unserem Familienausflug nach Graz. Familienausflug heißt: Oma, Tanten, Onkeln, Kinder und wir. Also wirklich Familie!








Dabei habe ich meine Kuschelstola ausgeführt. Das Wetter ist dann wunderschön geworden und trotzdem gut, dass ich gut eingepackt war. Ich gebe sie nimmer her. Als Bonus ist es auch noch ein Hingucker und pimpt jedes Outfit auf ... Was bin ich glücklich! Die Merino-Seide-Cashmeremischung schmiegt sich um den Hals und ist so fluffig. Ich komme ganz in´s Schwärmen.

Kostenfreie Anleitung: hier
Wolle: Elke Bock und heißt Apfelbäumchen
NS: 6
gefunden über Pinterest

Heute kurz und bündig ... ich lasse Bilder sprechen. VORSICHT BILDERFLUT!!!!!









XOXO
Martina
verlinkt:

Dienstag, 14. November 2017

Quittenmarmelade




Vor 5 Jahren haben wir einen Quittenbaum gesetzt, der seit vorigem Jahr richtig viel trägt. Heuer waren es 12 riesige Quitten. Leider habe ich den Fehler gemacht und mir gedacht: ich lass sie noch eine Woche am Baum. Damit war das Schicksal besiegelt und einige waren faulig geworden. Aber immerhin knapp einen Kilo habe ich gerettet.

Ich liebe den süßen Geschmack, ganz leicht bitter im Abgang und die Farbe der Marmelade.



Damit gibt es mein Rezept, dass ich voriges Jahr schon gemacht habe.


Du brauchst:
1kg reine Frucht
0,5 kg 1:2 Zucker
250 ml Wasser

So funktionierst:
  1. Quitten mit einem trockenen Tuch abreiben und die feinen Härchen abrubbeln.
  2. Dann waschen, entstielen, achteln, entkernen und nochmals nachwiegen.
  3. In kleine Stücke schneiden und in das kochende Wasser geben. Zugedeckt 20 min ziehen lassen.
  4. Anschließend Quittenmasse gut abkühlen.
  5. Masse in einen großen Kochtopf geben, pürieren und mit 2 EL Zucker vermischen
  6. Unter ständigem umrühren zum Kochen bringen.
  7. Sobald die Masse sprudelt, den restlichen Zucker dazugeben und unter ständigem Rühren mind. 3 Minuten kochen lassen.
  8. Falls ein Schaum entstanden ist diesen abschöpfen und die in vorbereitete Gläser abfüllen.


Dann genießt die sonnige Marmelade im Winter - das ist wie Urlaub.

XOXO
Martina

Dienstag, 7. November 2017

Herbst - Zeit - Los



Als die Anleitung vom Centipede von Regina Schwarzfurter herauskam, hat sie sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Ich folge Regina schon lange auf Instagram, weil ich ihre Fotos liebe, die so extrem harmonisch sind und voller Farbe.


Ich hab mir also die Anleitung gegönnt und gleich losgelegt. Die Form ist ja schon speziell. Irgendwie habe ich dann aber nicht genau nachgehäkelt sondern mich - und jetzt wird es oberg´scheid - für ein gleichschenkeliges Dreieck entschlossen. Sprich einfach immer zugenommen - Reihe für Reihe.

Die Wolle ist aus der Wollmeile und liegt seit ewig zu Hause (War mein erste Wollkauf!!!!). Nur das Petrol habe ich mir dazugekauft. Die Wolle ist von Lang Yarns - Baby Cotton Color. 4 Knäuel á 50 g von der hellblauen und knapp zwei Baby Cotton von der petrolfarbenen. Gehäkelt habe ich mit NS 3.



Ich finde die Form und das Design sehr apart. Einmal was anderes und hat mir schon jede Menge Blicke und Komplimente eingebracht. Ein zeitloses Teil zur Jean oder jedem sportlichen Outfit.



Es geht aber auch edel und elegant - es liegt nur an der Wolle.
Wer mehr sehen will, folgt Regina einfach.

Ach ja - und wer wissen will, was Centipede bedeutet, kann sich hier die Gruselbilder ansehen.

Also ran an die Nadeln und schnell sich einen selber machen. Hier gibt es ganz viel Farbinspiration.

Eine schöne Restwoche euch allen
 
XOXO Martina
 
verlinkt:
 


Freitag, 3. November 2017

Stricken für Anfänger

Meine Lieben es ist so weit - Martina goes Knitting.
Ja ihr lest richtig - ich werde mir das Stricken aneignen.

Und wie ich so bin, fang ich gleich mal "g´scheid" an. Ich habe mir die Anleitung für die Jacke mit Perlenmuster von Rosa P. zugelegt. Ich kann häkeln also warum auch nicht stricken. Keiner hat mir gesagt, dass das zwei Kontinente sind. Ich habe also einmal nur Bahnhof verstanden.



Wie das Leben so spielt, stoße ich beim googeln zwecks Unterstützung auf Wolle&Mehr. Ich war gleich entzückt! Erstens wegen dem Wollkauf und zweitens gibt es dort 14 tägig Handarbeitsgruppen, wo einem weitergeholfen wird. Der Oberhammer ist aber - ich arbeite daneben. Also bin ich gleich hin getrappelt, habe die Anleitung hingelegt und gesagt: das will ich machen und ich habe noch nicht gestrickt.

Sehr entspannt hat mich Renate, die Inhaberin beraten und mir eine wunderbare rote Wolle bestellt, damit ja kein Unterschied bei den Knäueln ist. Einige Tage später habe ich sie mir holen können und am Dienstag darauf bin ich schon bei ihr gesessen und sie hat mir geholfen. Das ist aber eine andere Geschichte.

Weil ich nicht aus einem Geschäft gehen kann ohne eine Kuschelknäuel mitzunehmen habe ich mich für eine Farbverlaufswolle in Baby Merino von Ferner entschieden - ein österreichischer Betrieb. Dieses Grün springt mich natürlich an. Auf Anraten von Renate, habe ich einen Loop daraus gemacht und gleich mal das Muster geübt.




Verbraucht habe ich 100g oder 320 m verarbeitet mit NS 4. So ein kuscheliges, anschmiegsames Teilchen für die Übergangszeit. Ich bin schockverliebt.

Das Teil ist nicht aufregend und trotzdem bin ich stolz auf das relativ regelmäßige Strickbild.

Warum ich ganz glücklich bin und mich von ganzem Herzen freu? Ich habe ein Fachgeschäft gefunden, dass nicht überkandidelt (in übertriebener Art und Weise extravagant - zur Erklärung) und gestylt ist, sondern vom alten Schlag. Es gibt tausende Dinge zu entdecken und du verlierst dich und kannst stundenlang zwischen den Knäueln wandern und entdeckst immer wieder was Neues. Die Damen dort sind welche von der ganz lieben Sorte, nicht zickig und voll Lustig und ja es gibt auch einen Mann. Die Bedienung - egal wer - ist freundlich und kompetent und man fühlt sich wie zu Hause.


Leider liegt die Weste seit fast 4 Wochen noch immer in den Anfangswehen, weil ich keine Zeit finde hinzugehen. Aber demnächst geht es weiter. Ich halte euch am Laufenden.

XOXO Martina

Donnerstag, 2. November 2017

Never ever ... Schwarz

Lange ist mein letztes Poste her! Aber das LEBEN 1.0 hält mich in Atem. Schlussendlich muss ich zugeben: selber Schuld. Elternvereinsvorsitz übernommen, Mitarbeit im AGÖ Vorstand um nur einige Dinge zu nennen, die ich freiwillig übernommen habe.


Sei wie es sei - ich brauch das. Natürlich war ich auch kreativ, aber Fotos machen fällt irgendwie unter Luxus.

Das heutige Kleid ist rund eine Jahr alt und ich habe es bis heute nicht gezeigt. Mit diesem Kleid begann für mich eine Lebenskrise, die sich gewaschen hat und ich habe es bis heute kein zweites Mal getragen. Genäht habe ich es mir für ein Vorstellungsgespräch, in das ich mit dem Gefühl gegangen bin, am Höhepunkt meiner Karriere zu sein. Das Leben hat mir Anderes gezeigt und mich den Sinn des Lebens hinterfragen lassen.

Ein Jahr danach, gehen meine Gedanken in eine ganz andere Richtung und ich bin wieder glücklich. Daher auch das Poste, weil ich das aushalten kann und die Erinnerung an mein Tief nicht mehr weh tut.



Schon alleine die Farbe ist ja nicht meine, obwohl ich der Stoff - ein Sweat - schon genial finde und extrem gut zu tragen ist. Gekauft bei der Stoffdealerei. Es war damals meine erste Stoffparty. Wer mehr wissen will darüber liest hier nach. Ich konnte nicht anders, weil für mich ja schwarz eine Unfarbe ist, und habe wenigstens einen Akzent mit Orange gesetzt.

Der Schnitt ist wie immer Maddy von Schnittgeflüster in Größe 40ig. Passt zu jeder Gelegenheit und ist rasch genäht - ohne Schniki-Schnaki. Das mag ich. Mein Lieblingsbasicschnitt für ein Kleid.



Also grundsätzlich wäre es das perfekte Outfit gewesen gepaart mit der perfekten Leistung, die ich abgeliefert habe.
Das Leben hat aber anderes mit mir vor und ich bin bereit dazu.

Und ja die Frisur ist mutig .... aber ich muss nicht mehr angepasst sein! *Zwinker*

IF IT DOESN`T OPEN - IT´S NOT YOUR DOOR!
In diesem Sinne XOXO
Martina

verlinkt: