Sonntag, 4. Februar 2018

Sonntagsbilder


Yeeaaaahhhhh Geraldine von Cherrys World macht weiter mit dem 7-Sachen-Sonntag. Wie genial,  habe ich ihn ja so vermisst.

Zum Thema Ring: der ist ein verspätetes Weihnachtsgeschenk vom GöGa. Er hat zu mir gesagt: Geh gib mir das Ladekabel aus dem Handschuhfach. Und da lag es - das Packerl. Selbst designt und umgesetzt von Ingrid von reindl-exclusiv. Die macht wunderbaren Schmuck zu fairen Preisen.

Von mir nur ein kurzes LebensZeichen. Ich bin auf Thermenurlaub mit den Kindern und dementsprechend fad mein Tag.

Geschwommen 
Geföhnt
Gehäkelt 
Getragen
Gegessen
Ausgepackt 
Gebaut

Freitag, 2. Februar 2018

Die Leichtigkeit des Seins

So deprimierend 2017 war so aufregend war bis jetzt 2018!

Ich danke allen die mein letztes Katzenposte gelesen und so lieb kommentiert haben. Hat mich ein wenig umgehauen - so viele Leser. Aber anscheinend muss man Gedanken nur loslassen. Schon kurz vor Weihnachten hat sich der Umschwung angedeutet und hat mich Anfang 2018 gleich mal voll erschlagen.

Ich bin jetzt endgültig in der neuen Arbeit angekommen! Ich weiß jetzt warum, das letzte Jahr so sein hat müssen und dass eine Lebenskrise, gut genutzt, aus einem einen anderen Menschen macht. Jetzt wird es was mit der Lebensmitte und Gelassenheit! Folge deinem Herzen - hat sich ausgezahlt.

Wie auch immer ich bin wieder im Flow und der Jänner war so anstrengend aber hat mir wieder das Blut pulsieren lassen und meine Leidenschaft und Begeisterung ist wieder da - stärker als sie jemals war.

Eine Schandtat zeig ich euch, weil es meinem Herz und Seele so gut getan hat. Ich wurde gefragt, ob ich die Laudatorin für den HGV-Paxis-Award mache. Keine Frage, ich finde diese Auszeichnung wunderbar. Sie holt geniale Köpfe der Gemeinschaftsverpflegung vor den Vorhang und Würdigt mit einer kleinen Statue in Form eines Golden-Koch-Globe. Ich selber habe 2016 die Auszeichnung gewonnen und diesemal ging es um Kinder. Aber lest selbst hier und hier.

An der langen Postepause merkt man, dass ich einfach Prioritäten setzen muss und die liegen nicht beim Blog. Faul war ich nicht, aber meine Hobbys haben ein wenig zurückstecken müssen. Ich beginne das Jahr mit einem Rezept, weil mich das teilweise über den Jänner getragen hat, wo entspannte Essenszeiten eher die Ausnahme waren.

Overnight Oats war 2017 ... 2018 gibt es Proats. Dabei gibt man einfach noch eine Proteinquelle dazu sprich Topfen. Macht den Porridge einfach cremiger.


Also grundsätzlich nichts Neues. Aber jeder Trend braucht einen Namen. Weil ich 2017 out war bin ich 2018 voll dabei und Trendsetter. Seit Jahren mach ich das schon: immer wieder abwechseln zwischen Zutaten und variieren. Also bin ich mal in und mal out - mir egal. Hauptsache es schmeckt.


Ich verrate euch mein Grundrezept:

5 EL zarte Haferflocken
250 ml fettarme Milch (wahrscheinlich, ich messe nicht)
2 EL Chiasamen
3 EL fettarmer Topfen
Agavendicksaft, Honig, Ahornsirup, Vanille, Zimt etc. zum verfeinern

Haferflocken mit Milch und Geschmacksgebenden Zutaten in einem Glas-to-go vermischen, den Topfen draufgeben und über Nacht im Kühlschrank stellen. In der Früh einmal durchmischen und frisches Obst, Cerialien wie gepuffter Reis, Quinoa, Amaranth ... oder Nüsse, Kokosflocken .... dazu und schon ist Proats fertig zum Mitnehmen.

Oft gebe ich mir zum Frühstück to go auch einfach Obstmus oder 1EL Marmelade dazu -  wenn nichts anderes da ist. Ich gestehe auch, dass ich es auch mal kurz in die Mikro gebe und erwärme - das ist dann auch gleichzeitig Herznahrung. In jedem Fall ist es ein wunderbarer Start in den Tag und macht lange satt. Zusätzlich gibt es viele Vitamine und Mineralstoffe sowie Protein.


Ich verrate euch auch noch eine Geheimzutat: Optifibre. Gibt es in der Apotheke und ich mache immer wieder über 3 Wochen eine Kur damit. Das sind Sachets mit feinem Pulver und können supergut unterrühren. Optifibre sind pflanzliche, lösliche Ballaststoffe, die für die "guten" Darmbakterien Futter sind. Also wer Verdauungsprobleme hat in welche Richtung auch immer kann ich das nur an´s Herz legen. Wenn ich diese Kur mache, nehme ich übrigens auch noch Florea dazu. Das sind Darmbakterien in Pulverform, die die Darmflora wieder optimal aufbauen.

Dann ran an den Topfen und Mahlzeit!

PS: Übrigens habe ich keinen Interessenskonflikt, sondern, auch wenn ich Diätologin bin, spreche ich nur aus meiner Erfahrung und Überzeugung heraus.

(enthält Werbung)

verlinkt:


Mittwoch, 27. Dezember 2017

Auf nie mehr Wiedersehen 2017



Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Ein ganzes Jahr ohne Mama und das Leben total durcheinander.

Es war wohl das härteste Jahr, dass ich in meinem ganzen Leben durchgemacht habe. Oder ich fühle es so, weil sich ALLES - und das meine ich auch so - ALLES verändert hat. Nichts ist wie vorher. Ich fühle mich wie ein neuer Mensch und weiß, dass ich noch nicht komplett bin.

Noch immer bin ich im Fluss, wobei der harte Kern schon mal steht. Fehlt nur noch der Mut mein neues Ich ganz zu akzeptieren und mit geballter Lebensfreude in die richtige Richtung zu gehen.

Ich lese gerade von Richard Rohr "Wer löslässt, wird gehalten". Ich kann nur so viel dazu sagen - ein MUST HAVE nach einer Lebenskrise um die Dinge richtig ordnen zu lassen. Auf Seite 45 steht:

Sei still und erkenne, dass ich Gott bin.
Sei still und erkenne, dass ich bin.
Sei still und erkenne.
Sei still.
SEI.


Vor diesem SEI stehe ich nun. Zum Jahresende hat mich nochmals schmerzvoll das eingeholt, was ich krampfhaft gehalten haben und nicht losgelassen. Ein verpasste Chance und nochmals persönliches Hadern hat es mir eingebracht. Aber ich sehe, also bin ich. Und dieses Sehen hat mir auch schon gezeigt, was sein wird und es fühlt sich gut, wohlig warm und sonnig an.

Meinen Weg gehe ich 2018 weiter. Meine Spur hinterlasse ich und hoffentlich steige ich nicht wieder in ausgetretene Pfade, weil mein altes Ego sich noch einmal wichtig machen muss.

Somit schließe ich das Jahr mit einem letzten Poste zu 12-colors-of-of-handmade-fashion von der lieben Selmin bekannt mit dem Blog Tweed&Greet. Wie ich Schwarz gelesen habe, dachte ich: Na sicher nicht. War doch mein letztes Poste zu dieser Link-Party ein sehr fröhliches. Aber irgendwie kann ich jetzt trotzdem nicht anders. Es ist nicht viel Aufwand, weil das Shirt habe ich schon vor längerem genäht, nur noch nicht fotografiert.


Schwarz meine no-go Farbe. Nichts mag ich weniger als pures Schwarz.

Der Schnitt ist ein einfaches Kimono-T-Shirt von Maria Denmark in Größe 40 ohne Bündchen dafür die Ärmel leicht verlängert. Aber es gilt auch ein bisserl Schwarz und der Sommersweat von der Stoffprinzessin passt in allen Belangen zu meiner jetzigen Lebenslage.

Er ist schwarz-grau und drauf sind Katzen. Ich bin eindeutig der Hundemensch und trotzdem sind die Katzen der Hammer - diese Blick, die Mimik ... ich bin ganz verliebt. Letztens hatte ich das Shirt in der Schule zum "Weihnachtsbasteln" beim Tochterkind an. Tja und ich habe einen Auftrag ein weiteres Shirt zu nähen. Leider gibt es den Stoff nicht mehr - grumml, grumml, grumml ....



Damit ist klar, es darf alles sein und mein altes Ego lässt auch Zwischentöne zu. Oder ist es schon das NEUE? Siehe da, alles was bis Dato nicht sein durfte bringt Komplimente und positive Reaktionen. Wer hätte das gedacht.

So bin ich glücklich über diese Zeit und dankbar für die 12 Monate voller Emotionen, Abschiede und losgelassenen Routinen.

Hallo 2018, du wirst wunderbar und die Leichtigkeit des Seins wird mir einen Horizont eröffnen, den ich noch nicht kannte.



Damit genießt den Ausklang und begrüßt das Neue Jahr gebührend - wir sehen uns dort wieder.

XOXO Martina

verlinkt:


Dienstag, 26. Dezember 2017

Stola die Zweite

Im alten Jahr schulde ich euch noch eine Poste! Nämlich Stola Nr. 2
Die erste Stola habe ich hier schon vorgestellt.


Die Zweite habe ich mit dem gleichen Muster - einer kostenlosen Anleitung - gearbeitet. Dieses mal jedoch mit einem Bobbel von Renrattlers, der Sonnenaufgang heißt. Er ist dreifädig, hat 1000m und mit NS 4 verarbeitet. Damit wirkt das Muster gleich ganz anders.

Ich habe auch keine Längstreihen gearbeitet sondern quer. Schaut gleich ganz anders aus obwohl es das gleiche Muster ist. Ich finde die Farben wunderbar, passt genau für die Übergangszeit oder im Sommer als leichter Überwurf an lauen Sommerabenden.



Ja ich muss ein wenig Träumen und mir den Sommer in´s Gedächtnis rufen.
Ich bin nicht für den Winter geeignet.
Aber ich schlage mich tapfer und lasse mich nicht runterziehen ...
sind ja alles nur Phasen und nichts Bleibendes.





In diesem Sinne - einen guten Rutsch und wir sehen uns wieder im neuen Jahr -
jetzt gehe ich mal Glücksschweinderl backen.

XOXO Martina
 
verlinkt:

Dienstag, 19. Dezember 2017

Last Minute ...


Ein schnelles und doch effektvolles Geschenk, nützlich und was für warme Ohren. Du suchst noch nach einer Idee, die schnell umsetzbar ist, dann habe ich genau das richtige für dich.

Ich bin auf Instagram über Maschenmarie gestolpert. Die hat eine wunderbare und einfach Anleitung per You Tube für ein Twist Stirnband mit Perlenmuster. Ist super gut erklärt und wirklich an einem Abend fertig. Ich habe gleich mehrere gemacht. Jetzt bin ich noch am Überlegen den Twist zu pimpen zB. einem Knopf, Perle, Perlenkette oder irgendwie anders kreativ.

Die Tücher bekommst du übrigens bei kufiya.com erstanden. Superschnelle Lieferung und original Tücher zu einem fairen Preis. Unterstütz gleichzeitig auch ein Projekt direkt im Krisengebiet.

Alle Wollen sind Reste, die damit gut verwertet sind.

Wolle: Alpaka handgefärbt NS 4;  28 Maschen angeschlagen


Wolle: Cashmir Wolle von Elke Bock 16 fädig (weil doppelt genommen);
18 Maschen angeschlagen NS 4; über die Stola kannst du dich hier erkundigen


Wolle: von We are knitters; Feine Schafwolle Kamille NS10; 14 Maschen angeschlagen

Mein zweiter Tipp ist das You Tube Video von Susi Strickliesl; eine Haube mit Rollrand aus nur einem Strang Lang Yarns Merino Fein. Die Wolle habe ich mir Akut von Wolle&Mehr, dem Wolldealer meines Vertrauens im 21. Bezirk geholt. Gibt es natürlich auch in einfärbig. Und wirklich in einer Stunde war die Haube fertig. Ich habe mit NS 12 gestrickt und ziemlich locker. War auch kein Problem mit der Wolle. Den Plan einen Bommel zu machen konnte ich nicht in die Tat umsetzen - das Tochterkind war schneller beim einhamstern.



Dann wünsch ich euch viel Spaß mit den Letze-Minute-Geschenke
und hoffe ich sehe euch alle wieder gesund im neuen Jahr.
 
XOXO Martina

Dienstag, 12. Dezember 2017

Besser spät als nie


 
Ich lebe noch immer am Limit. So diszipliniert tag täglich ein strukturierter Tag, damit ich alles unterbekomme. Aber es ist machbar. Obwohl meine Gedanken schon wieder in eine ganz andere Richtung gehen und es Zeit für Veränderung ist und die ist inzwischen ganz konkret. Mal schauen ob es dabei bleibt oder das Leben sich nochmals ändert. Irgenwie habe ich eindeutig zu viel Interessen.

Daher auch mein sporadischen Postes, weil die muss ich derzeit hint anstellen.

Ich will unbedingt noch bei der November Challange  12-colours-of-handmade-fashion von Selmin "Tweed&Greet" mitmachen. Vor allem deswegen, weil diesmal das Farbthema frei wählbar war.



 
Also bitte hier ist es das Outfit. Schnell am Wochenende bei Schwimu abfotografiert. Spannenderweise hat die auch keine geeignete weiße Wand und draußen war es einfach zu kalt und weiß und nass und und und .... Deshalb nicht perfekt, aber ich bin kein Monk, dafür gibt es bei mir pures Leben und Realität. Man sieht auch meinen genervten Gesichtsausdruck - der Fotograf und ich sind uns nicht einer Meinung. Das erinnert mich wieder daran, dass ich endlich meine Selbständigkeit bei Fotos umsetzen muss. Im Kopf ist der Plan, jetzt muss er nur noch umgesetzt werden.

Übrigens habe noch 5 Stoffe liegen, die perfekt zu der Weste passen und ich schwöre: ich habe auch schon weitere Kleiderschnitte herausgezeichnet, gepickt, ausgeschnitten .... verwenden sollte ich sie halt auch noch.



Jetzt zu den Fakten:

Die Weste: Martina Cardigan von We are knitters in Kamille Größe L Verbrauch 5 Knäul; Ich stricke recht feste, daher bin ich mit 5 Knäul ausgekommen und habe auch deswegen Größe L gewählt. Die Anleitung ist Deppensicher. Somit habe ich ohne Hilfe mein erstes Kleidungsstück gestrickt. Darauf gebracht hat mich Daniela von die kleine Botin. Auf Instagram habe ich ein Foto gesehen und sie hat mich ermutigt zu stricken. Recht hatte Sie. Ich mache sicher noch eine. Aber erst nächstes Jahr, weil ich einfach noch so viele Projekte am Plan habe.


 
 
Das Kleid: Maddy von Schnittgeflüster (das 6te!) in Größe 40ig; Dazu sag ich nix mehr, es muss reichen, dass ich schon so viele in voller Überzeugung genäht habe.




Der Stoff: von ihre  Königlichkeit der Stoffprinzessin ein Sommersweat "Kraniche"; Gibt es nur noch in Grün und ist traumhaft zum tragen. Bei den Fotos habe ich das Kleid schone in paar mal gewaschen. Ich liebe es, weil so herrlich zu tragen. Ein Traumstöffchen und Must have.

Die Kette: habe ich vom Weihnachtsmarkt unserer Geriatrie erstanden. Passt perfekt, wie als hätten die Damen und Herren, das für mich gewerkelt.




So genug geschwafelt. Mal schauen, wann wir uns wieder sehen, ich tauch dann wieder in mein Leben 1.0

XOXO Martina

verlinkt:

Donnerstag, 23. November 2017

Stola - die Erste


Keine Zeit für nix ... Aber ich zeig euch meine Kuschelstola.
Es gibt Fotos aus dem Leben, genauer gesagt von unserem Familienausflug nach Graz. Familienausflug heißt: Oma, Tanten, Onkeln, Kinder und wir. Also wirklich Familie!








Dabei habe ich meine Kuschelstola ausgeführt. Das Wetter ist dann wunderschön geworden und trotzdem gut, dass ich gut eingepackt war. Ich gebe sie nimmer her. Als Bonus ist es auch noch ein Hingucker und pimpt jedes Outfit auf ... Was bin ich glücklich! Die Merino-Seide-Cashmeremischung schmiegt sich um den Hals und ist so fluffig. Ich komme ganz in´s Schwärmen.

Kostenfreie Anleitung: hier
Wolle: Elke Bock und heißt Apfelbäumchen
NS: 6
gefunden über Pinterest

Heute kurz und bündig ... ich lasse Bilder sprechen. VORSICHT BILDERFLUT!!!!!









XOXO
Martina
verlinkt: